Osteopathie für Säuglinge und Kinder

Säuglinge und Kinder profitieren besonders von osteopathischen Behandlungen, da Störungen schon frühzeitig behoben werden und somit etwaige Folgeschäden vermieden werden können. Der Kinderosteopath hat genaue Kenntnisse über Embryologie, Physiologie, Schwangerschaftsverlauf und Krankheitsbilder, die für Säuglinge und Kinder typisch sind. Er erkennt Verzögerungen in der Entwicklung und kann darauf positiven Einfluss nehmen. Hierbei kommen ausschließlich sanfte Techniken zum Einsatz. Kinder reagieren meist schnell auf die sanften Heilimpulse. Babys benötigen oft nur zwei bis drei Sitzungen. Die Kosten für diese osteopathische Leistung belaufen sich auf 120.- Euro pro Sitzung (Dauer 60 Minuten). Von privaten Krankenkassen werden die Kosten vollständig übernommen.

Häufige Indikationen sind:

Neugeborenenscreening/ Erstlingsuntersuchung:

Es ist empfehlenswert bei Neugeborenen eine osteopathische Vorsorgeuntersuchung durchzuführen. Auf diese Weise können eventuell bereits vorhandene Probleme abgeklärt und behoben werden. Auch bei augenscheinlich gesunden Babies können funktionale Störungen vorhanden sein, welche den „Kleinen“ den Start in das Leben erschweren. Insofern raten wir neben den Kinderärztlichen Untersuchung zu einem Neugeborenenscreening. Dies sollte in den ersten vier Wochen nach der Geburt durchgeführt werden.

Indikationen für die Osteopathie:

Beispiel einer Entwicklungsverzögerung:

Bei der Geburt kann es zu einer Überstreckung der oberen Halswirbel kommen (z.B. wenn das Kind zu lange mit überstreckten Kopf im Geburtskanal gelegen hat). Dies hat auch negative Auswirkungen auf Kreuzbein, Becken und Lendenwirbelsäule, was es dem Baby erschwert den unteren Rücken in die Streckung zu bringen.

Meist fällt dieser Umstand erst in der Krabbelphase auf, da jetzt eine maximale Streckung notwendig ist. Das Kind hat Probleme beim Krabbeln und auch das Sitzen und Laufen verzögern sich.

Daher ist eine osteopathische Untersuchung und Behandlung, auch als Vorsorge, ein wichtiger Beitrag für die Gesundheit ihres Kindes.

phi bei KennstDuEinen
phi bei Facebook
phi bei QYPE